CHF 1'980.00 inkl. MwSt.

Herkunftsland: country-DE

ENKI-Disconder Achtung!: Produkt wird direkt vom Hersteller geliefert, MWST und Zollkosten werden Ihnen zurück erstattet.

Produktinformationen "ENKI Disconder"

ENKI-Disconder

Verhaltensmuster umprogrammieren
Der ENKI-Disconder kommuniziert direkt mit dem Unterbewusstsein. Jeder Gedanke erschafft, wenn er wiederholt wird, unsere Wirklichkeit, unser Universum um uns herum. Über einprogrammierte Verhaltensmuster, die aus alten Erfahrungen und Erlebnissen resultieren, entstehen negative Gedankenmuster, die in uns Programme erzeugt haben, die unseren Erfolg verhindern. Mit dem ENKI-Disconder können neue Glaubenssätze (Affirmationen) in Ihr  Bewusstseinsfeld eingegeben werden: So kann ein Gedankenmuster durch diese Informationsübertragung dauerhaft umprogrammiert werden.

Dieser Vorgang der Beschallung geschieht über das weiße Rauschen und wird auf das biologische System der ausgewählten Person übertragen.


• Die Informationen werden wie Radiowellen für den Menschen nicht spürbar in das morphogenetische Feld eingetragen (das Feld der unbegrenzten Möglichkeiten), womit die neuen Glaubenssätze in neuer Form auf das biologische Feld der Person einwirkend und zur Neuprogrammierung führen.


• Alle Informationen über eine Person bleiben auf ihrem Foto erhalten (Quantenprinzip). Das Foto ist somit als Adresse zum persönlichen Quanten-Briefkasten zu definieren. Die im Briefkasten enthaltenen schlechten Informationen werden in der Ferntherapie durch die Übermittlung von verschränkten Bildern (Quanteninformation) überlagert. Greift die behandelte Person nun auf ihren Briefkasten zu, dekodiert sie die neuen freimachenden Sätze – und der Besserungsprozess kann sofort beginnen.


• Bauchgehirn – „Aus dem Bauch heraus“: Der Informationsfluss vom Bauch zum Gehirn beträgt 90%, vom Gehirn zum Bauch jedoch nur 10%. Deshalb wird der ENKI-Disconder am Bauch getragen und niemals am Kopf.


• Das Limbische System empfängt Vibrationen/Frequenzen und übermittelt diese an die Hypophyse, welche als Gegensprechanlage der Emotion zu bezeichnen ist und damit den direkten Zugang zum Briefkasten darstellt.

Wirkungsweise
Durch die Wiederholung der selbst aufgesprochenen Affirmationen gelangen die gewünschten Neuprogrammierungen solange ins Bewusstseinsfeld, bis die ursprünglichen Verhaltensmuster überlagert werden. Selbst aufgesprochene neue Glaubenssätze stellen die am tiefsten greifende Möglichkeit dar, um neue Verhaltensprogramme ins psychische System aufzunehmen. Eingegeben werden können auch Frequenzen, die sich auf verschiedene körperliche Symptome harmonisierend auswirken. Im Frequenzprogramm befinden sich umfangreiche Anwendungsmöglichkeiten für Gesundheitsblockaden.

Gesundheitsblockaden aufheben
Die Programme können einfach vom Computer auf den ENKI-Disconder übertragen werden. Durch die ständige Wiederholung der harmonisierenden Frequenzen werden dem Körper Informationen eingegeben, wodurch das körpereigene System einen Impuls bekommt, was die Person wieder zur inneren Mitte kommen lässt. Übertragen werden können auch Heilpflanzen und Bachblüten. Der Vorgang geschieht lediglich über den Weg der Übertragung der Information auf elektromagnetischem Weg direkt in das biologische System hinein.

Anwendung
Der ENKI-Disconder wird einfach mit dem Gurt auf den Bauch befestigt und abgesehen von den Batterieladezeiten, möglichst 21 Tage getragen. Die Planck’schen Quanten als kleinste bewusstseinstragende Entität tragen die Information zirka 21 Tage: Daher erfolgt im Optimalfall nach 21 Tagen eine neue Messung und gegebenenfalls auch eine neue Programmierung des ENKI-Disconders.

Vergleichsmessungen
Abbildung 1: Patient, männlich (51 Jahre), Typ II Diabetiker mit schwankenden Blutzuckerwerten und angespannter Dysregulation. Vergleich vor und nach einer ENKI Disconder-Behandlung von 2 Stunden:



Abbildung 2: Patient männlich (51 Jahre), Typ II Diabetiker mit schwankenden Blutzuckerwerten und angespannten Dysregulationen. Nach 2-stündiger Ferntherapie mit Quantenverschränkung durch den ENKIDisconder ist ein Rückgang der Übersäuerung – d.h. der die Gewebe schädigenden Vergärung – zu beobachten:


Abbildung 3 a) und b): Patient männlich (51 Jahre), Typ II Diabetiker mit schwankenden Blutzuckerwerten und angespannten Dysregulationen. Nach 2-stündiger Ferntherapie mit Quantenverschränkung – und damit 108-facher Überschreibung alter Traumata und Erfahrungen durch den ENKI-Disconder - ist eine deutliche Verbesserung der Dysregulation zu sehen:


3 a) Herzfrequenzanalyse (HFA) ohne Disconder


3 b) Herzfrequenzanalyse (HFA) nach 2 Stunden Disconder-Therapie